deutsch_mittel

englisch_klein

Über uns

 

Kontakt / Außendienst

 

Impressum

 

AGB

 

Ihr Weg zu uns

 

 

Startseite

 

Neuigkeiten

 

Getränkeanalytik

 

Weintechnologie

 

Brennereitechnologie

 

Fruchtsafttechnologie

 

Getränkeherstellung

 

Getränkeanalytik

 

Probenentnahme

 

Abfüllgeräte

 

Fachbücher

 

Info- /

Sicherheitsdatenblätter

 

Bestellformular

Neuigkeiten Getränkeanalytik

 

Stand 07/17

Wasserdampfdestillation – die Probedestillation in wenigen Minuten

Genaue Alkoholbestimmung in Spirituosen, Likören, Weinen und Maischen

 

 

Stand 07/16

Restzucker-Test: So heißt inzwischen der seit Jahrzehnten in der Getränkeindustrie gebräuchliche CLINI-Test. Abpackung, Methodik, Messbereich, Durchführung und Auswertung bleiben unverändert.

 

CyanoQuant-Test: Dies ist der neue Name für unseren bewährten CYAN-EC-Test zur Bestimmung von freier Blausäure und gebundenen Cyaniden, den Vorstufen für Ethylcarbamat in Steinobstdestillaten.

 

 

Stand 05/16

RIDA-Cube, das erste fast vollautomatische Kleinfotometer für die Messung von Säure und Zucker reduziert den früheren Investitions- und Personalaufwand für die enzymatisch-fotometrische Getränkeanalytik auf ein Viertel. Es eignet sich für die Kontrolle von Endvergärung und BSA im Weingutsbetrieb mit einem jährlichen Probenaufkommen ab etwa 30 Stück.

 

 

Stand 08/15

 

Neu in unserem Sortiment: Handrefraktometer für die Bestimmung des Wassergehalts in Honig (AOAC-Wasserskala 13 – 25%, Teilung 0,1%), mit automatischer Temperaturkorrektur (Art.-Nr. 4049)

 

 

Stand 03/15

 

Handrefraktometer für Zuckerlösungen, Frucht- und Traubensaft sowie Honig werden nicht mehr amtlich geeicht. Um diese Geräte selbst überprüfen und kalibrieren zu können, bieten wir Ihnen haltbare Prüfflüssigkeiten an, z.B. 15,00%mas (= °Brix), Art.-Nr. 4074.

 

 

Stand 12/14

Die Bestimmung reduzierender Zucker nach Dr. Rebelein, eine unserer bekanntesten Schnellmethoden, steht seit 50 Jahren für Anwenderfreundlichkeit, Schnelligkeit und Präzision. Damit dies auch in Zukunft so bleibt, haben wir sie um eine einfache Probenvorbereitung für tiefdunkle Weinen aus neuen Rebsorten ergänzt. An der Methode selbst hat sich nichts geändert.

 

 

Stand 08/14

Unsere elektrometrische Bestimmung der schwefligen Säure kommt inzwischen ohne die Polarisationsstromquelle und Kaliumiodidlösung aus. Obwohl nach wie vor ein pH-Meter mit mV-Anzeige sowie eine Spezialelektrode vonnöten sind, werden die Neu- und Ersatzbeschaffung deutlich günstiger als zuvor.

 

Maschinelle Flaschenreinigung: Bestimmung der Alkalikonzentration in Weichlauge

 

 

Stand 06/14

 

Säure-Test für Essig

Dieses einfache Testset zur Bestimmung der Gesamtsäure in Essigen eignet sich gut für die Verwendung im Hobbybereich. Für höhere Ansprüche an die Genauigkeit führen wir die amtlich Methode „ Anleitung zur titrimetrischen Bestimmung der Gesamtsäure in Essigen

 

 

Stand 03/12

 

Konduktometrie

Konduktometrie

- Abschätzung der Weinsteinstabilität über die Leitfähigkeitsmessung -

 

 

Stand 11/11

 

Alcoquick 4000

- automatische Bestimmung des Alkoholgehalts in Wein über NIR-Spektroskopie -

 

Das Alcoquick 4000 ist die Weiterentwicklung des Vorgängermodells Alcoquick 2000.

Etliche technische Optimierungen sorgen für eine höhere Messgenauigkeit, bessere Reproduzierbarkeit und Langzeitstabilität. Ein großer berührungsempfindlicher Bildschirm erleichtert die Bedienung des Systems. 

 

Um aus der NIR-Messung den Alkoholgehalt der Weinprobe berechnen zu können, benötigt das Alcoquick die Dichte der Probe. Im Gerät ohne Biegeschwinger (Art.-Nr. 1271, ca. 8.000 €) muss sie deshalb anderweitig ausreichend genau erfasst und eingetippt werden.

Das Alcoquick 4000 mit eingebautem Biegeschwinger (Art.-Nr. 1270, ca. 12.300 €) ermittelt die Dichte des Weines selbst und zeigt sie auch an.

 

Gerne stellen wir Ihnen ein Gerät probeweise zur Verfügung!

 

Bericht der CVUA Karlsruhe

 

 

Stand 05/10

 

Fruchtsaftanalytik: Aluminium und HMF

bild_saefte

Mit der Erweiterung der apparativen Ausstattung unseres Getränkelabors können wir unseren Kunden die Messung zweier weiterer Analyten anbieten:

 

·      Aluminium: Fruchtsäfte und -weine, die in Aluminiumtanks mit beschädigter Beschichtung gelagert wurden, bergen das Risiko erhöhter Gehalte an Aluminium; der Grenzwert liegt bei 8mg/Liter.

·      HMF: In hitzestrapazierten, z.B. heiß eingelagerten Fruchtsäften bildet sich das gesundheitsschädliche Hydroxymethylfurfural; der Grenzwert liegt bei 5mg/Liter

 

Gerne erwarten wir Ihre Probe (250 ml genügen!) in unserem Getränkelabor

(bitte nicht in Schwäbisch Hall!):

 

Weinlabor Schliessmann

Hauptstraße 55

71720 Oberstenfeld-Gronau

 

 

Stand 11/09

 

Ethylcarbamat in Destillaten und Bränden aus Steinobst

0001

Ethylcarbamat, das unterschätzte Risiko: Vor allem in älteren Destillaten und Bränden aus nicht entsteinten Maischen (Kirsche, Mirabelle, Zwetschge ...) ist fast immer Ethylcarbamat nachweisbar, häufig sogar der Grenzwert von 0,8mg/l überschritten. Die Entstehung aus der Vorstufe Blausäure sowie Maßnahmen zur Vorbeugung und Beseitigung sind bekannt. Es gibt zwar einen Schnelltest auf Blausäure, nicht aber für Ethylcarbamat, das nur im Fachlabor gemessen werden kann.

 

Gerne erwarten wir Ihre Probe (100 ml genügen!) in unserem Getränkelabor

(bitte nicht in Schwäbisch Hall!):

 

Weinlabor Schliessmann

Hauptstraße 55

71720 Oberstenfeld-Gronau

 

 

Stand 09/06

 

PHENOLFIX, neuer Schnelltest auf Gerb- und Farbstoffe

Phenolfix Bild 1 

Die Ergebnisse des PHENOLFIX-Tests geben dem Anwender einen Anhaltspunkt über den Verlauf der Farbstoffausprägung und der Gerbstoffstruktur während der Weinbereitung. Mit den Messwerten für Roh- und Zwischenprodukte der Saft- und Weinherstellung gelingt zum einen die objektive Beurteilung der vorausgegangenen Produktionsschritte. Zum anderen kann der nachfolgende Prozess hinsichtlich z.B. Farbintensivierung oder Gerbstoffausschönung optimiert werden.

 

Die mit dem PHENOLFIX-Test festgestellten Werte sind mit denen der photometrischen Referenzmethode zur Gesamtphenolbestimmung vergleichbar. Der Zeitaufwand pro Bestimmung und die Anschaffungskosten sind dagegen ungleich geringer: Das komplette, tragbare PHENOLFIX-Testset ermöglicht ca. 100 Bestimmungen und kostet knapp 60 €. Die Untersuchung von Wein, eine einfache Titration mit deutlichem Farbumschlag, dauert höchstens zwei Minuten.

image007

Mit dem ergänzenden „Traubenaufschlussset“ ist es möglich, auch ganze Weinbeeren und andere Früchte auf ihren Gesamtphenolgehalt hin zu untersuchen und daraus zusammen mit den Kriterien Mostgewicht, Gesamtsäure und Aroma Rückschlüsse auf den idealen Erntezeitpunkt zu ziehen.

 

 

Stand 04/06

 

Schnelltest auf Blausäure in Destillaten aus Steinobst

Der Schliessmann CYANID-Test ist eine Weiterentwicklung des QUANTOFIX-Tests Cyanid. Während der ursprüngliche Test nur für frisch gebrannte Destillate zuverlässige Ergebnisse lieferte, können mit dem neuen Test auch bereits gelagerte und zugekaufte Destillate und fertige Brände untersucht werden.

Hintergrundinformationen: Amygdalin-Blausäure-Cyanid-Ethylcarbamat

 

 

Probenvorbereitung im Handumdrehen

image009

Filtration und Entgasung von Getränkeproben mit dem Spritzenvorsatzfilter in wenigen Sekunden: Das System besteht aus einer 50ml-Spritze, einem Dreiwegehahn zum Aufziehen größerer Probenmengen als 50ml und einem zerlegbaren Mehrweg-Filtervorsatz, der mit einem Einweg-Glasfaserfilter versehen wird.

 

 

Stand 06/05

 

Droht Ihrem Wein UTA?

image013

Die „UnTypische Alterungsnote (UTA)“ ist ein sensorisch wahrnehmbarer Weinfehler, der in den letzten Jahren zunehmend die Qualität von Weißweinen beeinträchtigt. Allein der gezielte Weinausbau mit einem Zusatz von Ascorbinsäure beugt dem Auftreten von UTA vor. Ob Ihr Wein im Verlauf der Lagerung UTA ausprägen wird, zeigt zuverlässig der Würzburger UTAFIX-Test. Er gibt Ihnen die Möglichkeit, dieses Risiko bereits im Jungweinstadium zu erkennen und zu minimieren. Dieser Schnelltest wurde deshalb mit dem Innovationspreis der Intervitis Interfructa 2001 ausgezeichnet.