Leitfaden Gärstockung: Ursachen-Vorbeugung-Behebung

 

Teil 1: Wie lassen sich Gärstockungen vermeiden?

Züchten Sie Hefe nicht selbst fort!

Wählen Sie den richtigen Hefestamm!

Hefen sind lebende Organismen, die in ihrer Alkohol- und Temperaturtoleranz sowie im Stickstoffbedarf stark voneinander abweichen. Wählen Sie den geeigneten Hefestamm zunächst nach Ihren speziellen Fermentationsbedingungen aus, bevor Sie an seine Eignung für eine spezielle Rebsorte oder Stilart denken. Es gibt viele Hefestämme, die sich für die Vergärung von Cabernet Sauvignon eignen – jedoch können nur wenige von Ihnen 26°Brix (110°Oe) restzuckerfrei durchgären. Welche ANCHOR-Hefe wofür?

Richten Sie sich nach der empfohlenen Hefedosierung und rehydratisieren Sie korrekt!

Kontrollieren Sie die Anstelltemperatur!

Achten Sie auf die richtige Ernährung der gärenden Hefe!

Kontollieren Sie das Bakterienwachstum!

Teil 2: Wie lassen sich schleppende Gärungen behandeln?

Teil 3: Wie können Gärstockungen behoben werden?